d.w.

learnline - online


  Unterrichsmodelle / Lernbereich Deutsch

 

Christiane Sprenger-Gräßer
1. SPS Friedrichshain (L)
1997
Klasse 3

Kurzentwurf
für eine Unterrichtsstunde im vorfachlichen Unterricht /Lernbereich Deutsch " Strippenhals und Donnerfuß" (Wörtliche Rede/Textüberarbeitung)"

1. Planungszusammenhang

1.1 Thema der Unterrichtseinheit: DINOSAURIER
(Lernbereiche Deutsch, Sachkunde und ästhetische Erziehung)

1.2 Gliederung der Stunden:

1. Std.: Was weiß ich und was möchte ich über Dinosaurier erfahren?
2. Std.: Sichten von Sachliteratur, Aufgabenstellung
3. Std.: Dinosaurier-Steckbriefe (Gruppen- und Partnerarbeit)
4. Std.: Fortsetzung, Vorstellung und Besprechung (Info-Wand)
5. Std.: Dinosaurier aus Abfallschachteln (Planung)
6, Std.: Dinosaurier aus Abfallschachteln, Durchführung (Gruppenarbeit)
7. Std.: "Strippenhals und Donnerfuß" (Mündl. Sprachgebrauch/Texte verfassen)
8. Std.: Fertigstellung der Objekte (Dinosaurier), Reflexion, Ausstellung
9. Std.: Herstellen des Dinosaurier-Sachheftes, Gestaltung
10. Std.: "Strippenhals und Donnerfuß" (Wörtliche Rede/Textüberarbeitung)
11. Std.: Vorlesen der Schülertexte, weitere Überarbeitung
12. Std.: Erarbeitung der Einzelszenen der Geschichte, Planung eines eigenen Büchleins über Strippenhals und Donnerfuß
13. Std.: Herstellung des Büchleins, Reinschrift und Gestaltung
14. Std.: Auswertung des Schüler-Rätsels zu den Dinosauriern
15. Std.: Abschluss der UE: Dinosaurier-Spiele und/oder Video

2. Sachdarstellung: Wörtliche Rede

Die wörtliche oder direkte Rede ist die wortgetreue Wiedergabe der Äußerungen einer oder mehrerer Personen. Sie wird durch Anführungszeichen gekennzeichnet. Geht ihr ein Einführungs- bzw. Begleitsatz voraus, so steht nach diesem der Doppelpunkt (z.B.: Er sagte zu mir: "Das habe ich nicht gewollt."). Nach dem Doppelpunkt wird großgeschrieben. Steht die wörtliche Rede voran, trennt man durch Komma (z.B.: Ich verstehe kein Wort", sagte sie.). Endet die Rede mit einem Frage- oder Ausrufezeichen, steht ein Komma (z.B.: "Was wollen Sie eigentlich von mir?", fragte er.). Letzteres ist gemäß der neuen Rechtschreibregelung hinzugekommen, d.h. das Komma wird bei nachgestelltem Begleitsatz zusätzlich zum Ausrufe- oder Fragezeichen gesetzt.
(Lit.: Die neue deutsche Rechtschreibung, Bertelsmann 1996, S. 89 und 108)

Rechtschreibung als ein Teilbereich des Umgangs mit Sprache ist unter dem Ziel des Verfügenkönnens über Sprache beim Einsatz als Kommunikationsmittel zu betrachten. Die richtige Zeichensetzung hat die Aufgabe zu erfüllen, eine eindeutige schriftsprachliche Informationsvermittlung zu ermöglichen. Die besondere Zeichensetzung bei der schriftlichen Wiedergabe der wörtlichen Rede setzt das Verständnis der Satzarten und den Einblick in die besondere Funktion der wörtlichen Rede im Sprechzusammenhang voraus. Die wörtliche Rede muss innerhalb der Vermittlung der richtigen Zeichensetzung immer wieder und mit Sorgfalt eingeübt werden. Je nachdem, ob der Redebegleitsatz als Voraussatz, als Nachsatz oder als Zwischensatz gesetzt ist, ändern sich auch die Satzzeichen.

(Lit.: Peter J. A. Stöckl, Die wörtliche Rede, in: Pädagogische Welt 37. Jg/1983, S. 29.)

3. Lernziele

3.1 Intentionen der UE

Die Schüler sollen

3.2 Stundenziel

Die Schüler können Begleitsatz und wörtliche Rede unterscheiden, üben die Zeichensetzung und wenden dies in ihren Texten an.

4. Didaktisch-methodische Entscheidungen

Die Schüler haben im Rahmen der vorliegenden UE eigene Texte verfasst, indem sie sich ein mögliches Ende des von mir vorgelesenen Bilderbuches "Strippenhals und Donnerfuß" ausgedacht und aufgeschrieben haben. Einige Schüler haben schon sehr ausführlich geschrieben, einige blieben bei zwei Sätzen. Das von mir verfolgte Ziel ist, dass jeder Schüler ein eigenes Büchlein über Strippenhals und Donnerfuß herstellt. Dazu wird das Buch nochmals ausführlich gelesen werden und in Einzelszenen zusammengefasst werden. Das jeweilige selbst verfasste Ende soll in die Buchproduktion mit einfließen.

Das Verfassen von Texten schließt die Textüberarbeitung mit ein. Diese soll mit der heutigen Stunde beginnen. Bei der Durchsicht der Texte zeigte sich, dass die Schüler mit Vorliebe die wörtliche Rede gebrauchten. Die Lebendigkeit eines Textes durch wörtliche Rede wurde den Schülern durch die Klassenlehrerin zu einem früheren Zeitpunkt nähergebracht. Überdeutlich ist aber, dass sowohl der Gebrauch von wörtlicher Rede und Redebegleitsatz als auch die nötige Zeichensetzung den Schülern noch Schwierigkeiten bereitet. Ich greife diese Tatsache daher auf und setze den Schwerpunkt der Stunde auf das Erkennen der Satzteile wörtliche Reden und "Begleitsatz" sowie die richtige Zeichensetzung (Doppelpunkt, Anführungszeichen, Komma), damit die Schüler später ihre eigenen Texte dementsprechend überarbeiten können. Es bietet sich geradezu an, dieses Thema mit Hilfe von Beispielsätzen aus den Schülertexten zu behandeln und zu üben.

Mit Kindern dieser Altersstufe soll mit den - einfachen - Formen, nämlich mit dem vorangestellten und dann dem nachgestellten Redebegleitsatz begonnen werden. Darüber hinaus ist es m.E. sinnvoll, mit Farbigkeit und Unterstreichungen zu arbeiten, damit die Schüler die wörtliche Rede und den Begleitsatz auch rein optisch erfassen. Die vorliegende Stunde begrenzt sich auf den Lernbereich Deutsch (Sprachbetrachtung, Rechtschreiben, Lesen, ggf. Texte verfassen); Verknüpfungsaspekte mit anderen Lernbereichen ergeben sich aus der Gesamtkonzeption der UE.

Die Schüler bleiben in dieser Stunde an ihren Gruppentischen. Für die erste Phase der Hinführung wäre auch ein Halbkreis vor der Tafel möglich gewesen. Dies erscheint mir aber wegen der räumlichen Enge in dieser Stunde (viele Gäste!) nicht sinnvoll, da während des Unterrichts Tische verrückt werden müssten.

Zu Beginn der Stunde hefte ich die beiden Dinosaurier-Abbildungen, die den Schülern bekannt sind, an de Tafel. Ich hoffe, damit das Interesse der Schüler erneut zu wecken, denn zum einen liegt die Buchlektüre (vgl. 7. Std. der UE) schon eine Weile zurück, zum anderen haben die Schüler üblicherweise in dieser Stunde ihren sehr geliebten Schwimmunterricht und nicht Deutsch (wegen der Hospitation wurde der Stundenplan geändert). Ich werde einen Schüler bitten, kurz den Inhalt des Buches wiederzugeben, damit die Schüler auf dieses Thema wieder eingestimmt sind. Zwei Schüler sollen dann nämlich einen Dialog zwischen Strippenhals und Donnerfuß vorlesen, den ich aus den Schülertexten zusammengestellt habe. Hier knüpfe ich an Bekanntes an, zumal die Schüler sich intensiv mit der Szene in der Grube beschäftigt haben (sowohl im spontanen Spiel als auch in ihren verfassten Texten). An dieser Stelle werde ich auf die Problematik der schriftlichen Umsetzung von wörtlicher Rede zu sprechen kommen. Die Schüler sollen zunächst spekulieren und finden anschließend die Dialog-Sätze an der Tafel wieder. Nun geht es darum, die Begleitsätze zu formulieren (Wer sagt/fragt/antwortet was?), die von mir notiert werden. Ich werde auf die unterschiedliche Stellung (voran- bzw. nachgestellt) hinweisen. An dieser Stelle sollen nun die fehlenden Zeichen eingesetzt werden, damit anschließend die Unterscheidung wörtliche Rede und Begleitsatz deutlich wird. Ich möchte betonen, dass die Zeichensetzung der wörtlichen Rede in dieser Stunde nicht neu eingeführt, sondern wiederholt wird. Dennoch werde ich rechts an der Tafel Merksätze anhängen, damit die nötigen Regeln noch einmal präsent sind, gerade im Hinblick auf die schwächeren Schüler.

Durch Impulse möchte ich dann die Schüler auf die Satzteile aufmerksam machen: 1. was eine Person sagt -> wörtliche Rede-, 2. wer etwas spricht -> Begleitsatz. Die beiden Begriffe werden als Wortkarten an die linke Tafelseite geheftet. Nun wird ein Beispielsatz gekennzeichnet, indem der Begleitsatz grün unterstrichen wird, die wörtliche Rede rot unterkringelt wird. Die weiteren Sätze werden an der Tafel von den Schülern gekennzeichnet. Anschließend soll in dieser Weise in Partnerarbeit eine Übungsphase folgen. Die Schüler erhalten Sätze, die wiederum thematisch den Schülertexten entnommen sind. Die Schüler erhalten die Aufgabe, mindestens 2 der 4 Sätze (Differenzierung) mit Zeichen zu versehen und farbig zu kennzeichnen. Die Schüler können anschließend ihre Ergebnisse anhand einer OH-Folie überprüfen bzw. korrigieren. Es ist schwer einzuschätzen, wieviel Zeit die Schüler für diese Übungsphase und die Kontrolle benötigen werden.

Vorgesehen ist nunmehr, dass die Schüler individuell an ihren eigenen Texten arbeiten, die ich für jeden Schüler abgeschrieben bereithalte. Die Texte sind von mir sinnerhaltend korrigiert worden, die richtige Zeichensetzung für die wörtliche Rede habe ich jedoch weggelassen. Die Schüler sollen ihre verfassten Texte nun im Hinblick auf die wörtliche Rede, die Begleitsätze und die Zeichensetzung be- und überarbeiten. Eine farbige Kennzeichnung - wie im Übungtext - soll hier aber wegfallen, es sei denn einzelne Schüler haben Schwierigkeiten mit dem Auffinden der entsprechenden Satzteile (Differenzierung). Der Schwierigkeitsgrad ist unterschiedlich. Einige Schüler benutzten sehr viel die wörtliche Rede, einige wenig, einzelne gar nicht. Da ich in die Texte aber nicht direkt eingreifen will, habe ich von eigenen Formulierungen abgesehen und lediglich die Anmerkung gemacht, mögliche Sätze in wörtlicher Rede im Textzusammenhang zu verfassen. Schüler, die damit fertig sind, können im weiteren Verlauf ihre Texte darin selbstständig auf ihre Richtigkeit überprüfen, indem sie von mir noch einmal ihren Text, diesmal mit Zeichensetzung, erhalten. Diese Textfassung enthält dann auch weitere Anregungen zur Überarbeitung, vor allem im Hinblick auf das noch genauere Erzählen und das Weiterschreiben. Ich gehe davon aus, dass die meisten Schüler in dieser Stunde zum Letztgenannten nicht kommen werden.

Um dem Vorlesen der Schülertexte auch in dieser Stunde wieder Raum zu geben, möchte ich in den letzten Minuten 2 Schülern diese Möglichkeit geben. Die Texte sollten dann auch die wörtliche Rede beinhalten.

5. Anlagen

Tafelbild - Schülerarbeitsbogen (hier nicht aufgenommen)

6. Verlaufsplanung

11.00 - 11.05 Uhr
Einstieg / Wiederholung

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar

11.05- 11.10 Uhr
Hinführung

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar

11.10 - 11.20 Uhr
Erarbeitung (1)

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar

Erarbeitung (2)

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar

11.20 - 11.30 Uhr
Anwendung und Sicherung

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar

11.30 - 11.40 Uhr
Weiterführung / Überarbeitung

Lehrerverhalten

Didaktischer Kommentar

11.40 - 11.45 Uhr
RückmeIdung

Lehrerverhalten

Schülerverhalten

Didaktischer Kommentar




©opyright Christiane Sprenger-Gräßer, Berlin, Januar 2000

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

These pages belong to "d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.

06.04.2003


Unterrichtsbeispiel Klasse 4: "Die wörtliche Rede"

weitere Unterrichtsmodelle Lernbereich Deutsch


 


 

nach oben

Lernbereich MÄERZ

vorfachlicher Unterricht

Forum

Links

zur Startseite

Lernbereich Deutsch

Fachseminar VU

Unterrichtsmodelle

Willkommen

Lernbereich Sachkunde

Seminarergebnisse

Unterrichtsszenarien

Sitemap

Aktuelles

Neue Medien

Materialien für die Fachseminararbeit

Diskussion

Ein roter Faden