Verbundener Sprachunterricht

Deutschunterricht hat die Sprache zum Gegenstand

- eine Sprache über die Kinder als Kommunikationsmittel bereits verfügen, die sie eigenaktiv handelnd (sprechend, im Kontakt mit Menschen) erworben haben, mit der sie mehrere Jahre schon erfolgreich umgegangen sind. Bevor unser Deutschunterricht beginnt, verfügen Kinder über Sprache - weshalb diese nicht gelehrt, sondern vielmehr erfahren, bewusst gemacht, untersucht, angewendet und sukzessive kognitiv durchdrungen werden muss, um die individuell verfügbare Sprachkompetenz systematisch zu erweitern und zu vertiefen.

Deutschunterricht leitet sich ab

aus der Forderung nach komplexer und differenzierter Sprachhandlungsfähigkeit (Sprachverständnis und Sprachkompetenz)
und der
Orientierung an bedeutsamen Lebenssituationen und Themen bei der Auswahl der Inhalte sowie der Gestaltung des Unterrichts.

Im verbundenen Sprachunterricht

werden Teilbereiche nicht losgelöst vom Sprachganzen untersucht. Sprache wird vielmehr in inhaltlichen und sprachlichen Zusammenhängen erfahren, untersucht und vermittelt. Soweit möglich greift verbundener Sprachunterricht Schülererfahrungen und Schülerprodukte als Lernanlässe auf.

Verbundener Sprachunterricht

bedeutet eine der Thematik angemessene, didaktisch sinnvolle (lern- und leistungsbezogene) Abstimmung einzelner Inhaltsbereiche aufeinander:

  • Sprechen (Mündlicher Sprachgebrauch)

  • produktiver Umgang mit Texten (Lesen, Texte Verfassen)

  • Schreiben (Rechtschreiben)

  • Reflexion über Sprache (Sprachbetrachtung)

Thematisch ausgerichtete Unterrichtsreihen

integrieren - von einem Teilbereich ausgehend - mehrere Inhaltsbereiche, welche nicht mehr abgeschlossen neben- bzw. nacheinander im Unterricht betrachtet werden (z. B. in Form einer isolierten Unterrichtseinheit zur Grammatik), sondern thematisch "verzahnt" zueinander in Beziehung gesetzt werden. Bei einem gezielten Lernanspruch werden die Inhalte der jeweiligen Teilbereiche planmäßig erfahren, angewendet, erkannt, benannt, geübt und gefestigt.

Schüler/innen erfahren,

dass Teilbereiche des Deutschunterrichts keine isolierten Teilaspekte einer Sprache sind, sondern erst in ihrer Interdependenz bedeutungsvoll werden.



Dagmar Wilde - Seminarpapier Fachseminar VU - Januar 1994


 

 

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2001

letzte Aktualisierung 07.04.2003

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle.
"dw - online": http://www.dagmarwilde.de
genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong to
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.