Rechtschreiben üben / 4

Hinweise zum Vorgehen im Unterricht

(in Orientierung an: Reichert, Ines / Wespel, Manfred, Richtig schreiben - richtig üben. In: Grundschule 1/95.)

Es ist ein Irrglaube, Rechtschreiblernen finde durch (Ab)-Schreiben immer wieder neuer und vieler Wörter statt. Es gilt vielmehr, zu lernende Wörter sorgfältig, aktiv, vernetzt - möglichst unter synchroner Aktivierung aller Teilkomponenten - zu erarbeiten.

  • Wort/Wortform deutlich optisch präsentieren (präsent lassen während der akustischen, artikulatorischen und schreibmotorischen Übungen: optische Vorlage als Kristallisationspunkt der Integration der Teilkomponenten), Wort durch Silbenbögen in Sprecheinheiten gliedern, Wortart durch Farbgebung der Wortkarte kennzeichnen.

  • akustische Analyse am Wort (Lautung als wichtige Hilfe bei der Verschriftung in der Erwerbsphase).

  • Das Kind muss sich das Wort wiederholt selbst vorsprechen (häufigstes Versäumnis des Rechtschreibunterrichts!): Zwar schreiben wird nicht lauttreu, doch findet beim Vorsprechen eine artikulatorische Reaktivierung der im Gedächtnis gespeicherten, semantisch gestützten Repräsentation des Wortes statt. (Kinder stützen sich beim Schreiben auf die eigene (Ko)Artikulation, in dieser Artikulation ist orthographisches Wissen wortspezifisch gespeichert - oder eben nicht bzw. falsch gespeichert, wenn Kind hier keine gezielte Hilfe erhalten hat).

  • Wiederholtes Schreiben jedes Wortes (selbstinstruiertes Üben);
    bei sich anschließenden variablen Übungen dann in unterschiedlichen Kontexten.

  • Wortbedeutung muss gesichert sein, Übungswörter sollten aus thematischen Zusammenhängen (nicht aus nach orthographischen Gesichtspunkten zusammengestellten Wortlisten) stammen.

  • Übungswörter müssen zum aktiven oder passiven Wortschatz der Kinder gehören (mit steigender Klassenstufe auch "Fehlerwörter-Listen" als Material für GWS).

  • Wörter strukturieren (die unzureichende Durchgliederung von Wörtern ist mit die häufigste Fehlerursache) - Gliedern durch Silbensprechen ist hier hilfreich (z.B. bei Konsonantenverdopplung).

  • Wörter mit Auslautverhärtung in der Mehrzahl einführen (Berge - Berg).

  • Herausarbeiten des Wortaufbaus (Präfixe, Suffixe zur Wortableitung, Flexiva, Zusammensetzungen).

Übungsbereiche zum Rechtschreiblernen in den Klassen 1-4

  1. Sensorische Grundlagen der Schriftsprache

  2. Automatisierung der Wortschreibung

  3. Unterstützung des Entdeckens und Nutzens von Regelhaftigkeiten

  4. Anleitungen zum selbstinstruktiven Üben


Dagmar Wilde • Seminarpapier FS VU • Februar 1997


 

 

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2001

letzte Aktualisierung 07.04.2003

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle.
"dw - online": http://www.dagmarwilde.de
genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong to
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.