Informationen zur Ausbildung in den Fachseminaren für vorfachlichen Unterricht

Doris Lerner

VU Deutsch/Sachkunde - 2.SPS Tempelhof (L)

Vorläufiger Arbeitsplan für das Fachseminar VU (Deutsch / Sachkunde)
Dezember 2001 - Juli 2002

LA Beginn 05/00 bis 28.11.01 insg. 172 Std. / LA 11/00 bis 28.11.01 insg. 121 Std. / LA 11/01 ab 5.12.01 im Fachseminar

Termin

Inhalte

Fachlich-didaktische Konzepte

Lernen im VU

Seminarorganisation

5.12.01

(4 Std.)

Gedichte im vorf. Unterricht:

Gruppenhospitation bei Frau Rückholz

Handlungs- und produktionsorientierter Umgang mit Gedichten

Umsetzung fachdidaktischer Prämissen unter Berücksichtigung der Prinzipien des VU

Gruppenhospitation mit differenzierten Beobachtungsaufträgen (Erstsem.: Strukturen von Unterricht wahrnehmen; 3./4. Sem.: Analysetraining).

12.12.01

(4 Std.); )

Übungsstd. im verb Sprachunterricht (Diktatvorbereitung)

Gruppenhospitation bei FSL

Inhaltsbezogenes Rechtschreiblernen; Übungsprinzipien

Förderung selbstständigen Lernens durch freie Übungswahl und Reflektion des Tuns

Lit.: TB des Deutschunterrichts, S. Richter: Interessenbezogenes Rechtschreiblernen

19.12.01

(4 Std.)

Austausch

Tipps und Tricks, Erfahrungen im Umgang mit anleitenden Lehrern, ... weihnachtliches Frühstück; Gespräche mit FSL entsprechend der unterschiedlichen Ausbildungsstände und Bedürfnisse

.

Weihnachtsferien

09.01.02

(4 Std.)

Kind und Technik:

Technische Elementarbildung im Sachunterricht

Warum technische Elementarbildung?

Welche Inhaltsfelder sind relevant?

Wie sollte die Umsetzung erfolgen?

Aktiver Umgang mit Materialien und Werkzeugen; Lernen in Zusammenhängen, Exemplarität; Zeichnungen als Mittel des Denkens; Konstruieren, Experimentieren, Demontieren, Beobachten

Erarbeitung der fachdidaktischen Grundlagen in Quergruppenarbeit

Lit.: Möller: „Kinder und Technik“ in Brügelmann(Hg): Kinder lernen anders, Libelle Verlag 1998

Claussen: „Technikunterricht“In: GS von A-Z, Praxis Pädagogik, Westermann 1993

Zolg: „Notwendigkeit technischer Elementarbildung“; Grundschulzeitschrift, Heft 108, Okt. 1997.

16.01.02

(4 Std.)

Gruppenhospitation bei Frau Himmel

zum Lernbereich Rechtschreiben

Schülern Rechtschreibsicherheit vermitteln (Rechtschreibdenken, RS-Können, Fehlersensibilität, ...) RS-Übungen entsprechend des Wortmaterials konzipieren.

Sachbezogene Hilfen (Ableitungen, Wortverlängerungen,...), um das Rechtschreibkönnen der Sch. zu fördern.

Ort: Alfred-Adler-GS, Tempelhof

23.01.02

(4 Std.)

Kind und Technik:

Gruppenhospitation bei Frau Steingass

Thema: Bau eines Webrahmes

Sachgerechter Einsatz von Säge und Hammer

Aktiver und sachgerechter Umgang mit Materialien und Werkzeugen

Ort: Ikarus-GS, Tempelhof

Inhaltsbezogene Beobachtungsaufträge zur Umsetzung der erarbeiteten Prinzipien des Technikunterrichts - Analysetraining
Lit.: s. 9.01.02.

30.01.02

(4 Std.)

Prinzipien der deutschen Orthographie (Auf Wunsch der älteren LA wird dieser Thematik nach einem knappen Jahr erneut eine Sitzung gewidmet, auch, um den Erstsemestern einen ersten Überblick zu geben.)

Sachkenntnisse der Prinzipien als Voraussetzung zur sachgerechten und ökonomischen Vermittlung von Problemfeldern der Rechtschreibung

Binnendifferenzierung, individuelles Üben, Erwerb von Strategien zur Bewältigung von RS-Problemen

Input zu den Prinzipien der Orthographie durch FSL/ LA analysieren im Anschluss RS-Probleme, Schwierigkeiten eines Textes und entw. gezielte Übungen zu einzelnen Schwerpunkten (Partnerarbeit)

Lit.: TB des Deutschunterrichts/ S. Richter: Interessenbezogenes Rechtschreiblernen/ Augst/Dehn: „Rechtschreibung und Rechtschreibunterricht“, Klett 1998

Winterferien

13.02.02

(4 Std.)

PISA und die Folgen

Was bedeutet Lesekompetenz?
Wie können wir sie in unserem Unterricht stärker in den Blick nehmen?

Inhaltserschließende Umgangsformen mit Texten in den Lernbereichen Deutsch und Sachkunde

Lit.: Auszüge aus der PISA-Studie; Beispielaufgaben/ TB des Deutschunterrichts – Was ist Lesen?

20.02.02

verlegt

27.02.02

(4 Std.)

Frühling im VU:

Texte zum Thema Frühling; Informationsentnahme aus Sachtexten

Lesedidaktische Prinzipien; Förderung von Lesefertigkeit, -fähigkeit und -motivation

Differenzierung, Erwerb von Methodenkompetenz; Selbsttätigkeit Erwerb von Arbeitstechniken; Textumgangsformen

Lit.: H. Kiper: Sachunterricht kindorientiert, S. 158-190

Vorb.:

TN erwerben und reflektieren Inhalte und Arbeitstechniken im Umgang mit Texten; Darstellung im Plenum Kleingruppenarbeit, Unterrichtsplanung auf der Grundlage der Teilnehmerinteressen

06.03.02

(4 Std.)

Gruppenhospitation bei

zum Umgang mit Sachtexten

Differenzierte Förderung der Inhaltserschließung/ Vermittlung von Methodenkompetenz

Ort:

13.03.02

(4 Std.)

Gemeinsamer Besuch der Schultage Berlin-Brandenburg mit Vorträgen zu relevanten Themenfeldern des VU (Programm liegt noch nicht vor)

Ort:

20.03.02

verlegt

Osterferien

10.04.02

(4 Std.)

Kind und Umwelt – Lebensräume von Tieren und Pflanzen in der Großstadt; Arbeitstechniken und Üben im Sachunterricht

VU-Prinzipien; Erwerb grundlegender Fähigkeiten (Beobachten, Protokollieren, Sachzeichnungen, Begriffsbildung,...); Entw.Psych. Grundlagen

Arbeitstechniken als Vorauss. Für handelnde, entdeckende Lernprozesse, außerschulische Lernorte

Lit.: Kiper: Sachunterricht kindorientiert

Kaiser: Einf. in die Did. des SU (6. Bis 9. Kap)

 Klippert: Methodentraining

17.04.02

(4 Std.)

Kind und Umwelt

Welche Chancen bieten der Schulgarten, die Schulumgebung im Frühjahr?/ Außerschulische Lernorte

Chancen der Einbeziehung außerschulischer Lernorte/
Förderung von Arbeitstechniken während der Originalbegegnung an außerschulischen Lernorten

Umwelterfahrungen; Originalbegegnungen; Arbeitstechniken;

Schulgarten; eventuell auch Britzer Garten

24.04.02

(4 Std.)

Gruppenhospitation bei:
aus dem Themenbereich Frühling/Tiere und Pflanzen unter dem Schwerpunktthema Arbeitstechniken

01.05.02

Feiertag

08..05.02

(8 Std.)

8-stündige Veranstaltung laut AusbO

Kooperation mit dem FS von Frau Ferrari

Didaktische Orte für den Einsatz von Computer und Internet im VU (Möglichkeiten und Grenzen)

Einbeziehung Neuer Medien in Lernkulturen; Schaffen von Problembewusstsein durch Eigentätigkeit

Selbsttätigkeit, das Lernen lernen, Anschaulichkeit u. Erwerb von Methodenkompetenz

Ort: Astrid-Lindgren-GS, Spandau
Lit.: Mitzlaff/ Hamdan (Hrsg.): „Grundschule und neue Medien“, AK Grundschule, Frankfurt
Huber, Kegel, Speck-Hamdan (Hrsg.): Schriftspracherwerb: Neue Medien – Neues Lernen!?, Westermann 1999, S. 13 ff.

15.05.02

verlegt

22.05.02

verlegt

29.05.02.

(4 Std.)

Kind und Umwelt (Sicherheit): Sicher im Straßenverkehr. Was können Kinder leisten im Straßenverkehr?

Entwicklungspsychologische Grundlagen zur Verkehrssicherheit

Orientierung an vorhandenem Wissens- und Könnenshorizont; Überprüfung von Haltungen Einstellungen und Verhaltensweisen

Die LA erarbeiten in Gruppen einen Vortrag und eine Präsentation für einen Elternabend. Lit.: Informationen der Verkehrswacht, Sichtung von Unterrichtsmaterialien.

05.06.02

(4 Std.)

Grammatik in der GS zwischen Scheitern u. Gelingen (Was können Kinder können?)

Integrativer Grammatikunterricht;

Kindertexte als Ausgangspunkt für Sprachlernen

Teilbereichsvernetzung, VU-Prinzipien; Differenzierung

Referat der FSL: (W. Kluge: „Grammatik-Arbeit in der GS – Zwischen Scheitern und Gelingen“. In: DGLS; Lust und Last und Leistung...1999

Gruppenarbeit: Texte von Eva Maria Kohl u. Wallrabenstein aus der Grundschulzeitschrift Nr.  ......

12.06.02

(4 Std.)

Methoden, Lernwege, Übungs- und Anwendungssituationen der Sprachbetrachtung im VU -Planung

Sprachbetrachtung im Kontext des verbundenen Sprachunterricht

Sach- und Kindorientierung; Akzent: Sachanalyse, Begründung der did.-meth. Entsch.

Planung einer Unterrichtsstd. mit dem Schwerpkt. im Lernbereich Sprachbetrachtung

19.06.02

verlegt

26.06.02

(4 Std.)

offen für ?????

Sommerferien

im Plenum

 

©opyright Doris Lerner, Berlin, Februar 2002

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2001

letzte Aktualisierung 31.12.2005

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"dw - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong to
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.