Seminardidaktisches Vorgehen bei Unterrichtsbesuchen mit dem Fachseminar (1)

 


Mögliche Vorgehensweisen bei der Beobachtung und Analyse von Unterrichtsstunden im Rahmen einer Fachseminarveranstaltung


 

Beispiel 1

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten differenzierte Beobachtungsaufträge
    (Karteikarten mit Leitfragen/mdl. Aufträge zu Teilaspekten (allgemein/fachspezifisch) der im FS benutzten Analyseraster / Beobachtungsaufträge, welche Problembereiche aus dem Unterricht des Beobachters widerspiegeln/ Beobachtungsschwerpunkte, welche Ausbildungsinhalte vorangegangener/aktueller FS-Arbeit aufgreifen/ Beobachtungsschwerpunkte, welche Problembereiche aus dem Unterricht des LA aufgreifen, welcher die
    Stunde hält …)

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • Einzelarbeit: Der/die Unterrichtende bereitet eine eigenständige Analyse vor
    parallel dazu: Die Beobachter werten ihre Aufzeichnungen aus

  • Analyse der Stunde durch die/den Unterrichtende/n
    Gruppengespräch: Stellungnahme der LA unter Bezug auf ihre Beobachtungsaufträge

  • Zusammenfassung durch FSL u. Gruppe, durch Unterrichtenden

 

Beispiel 2

 

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten differenzierte Beobachtungsaufträge sowie persönlichen Auswertungsbogen mit Raum für Notizen (Welche Punkte müssen in der Analyse angesprochen werden? Stellungnahme zur Stunde unter dem persönlichen Beobachtungsschwerpunkt. Was hat einen besonders positiven Eindruck hinterlassen? Welchen Tipp/Rat geben Sie Ihrer Kollegin/ihrem Kollegen?)

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • Unterrichtende(r) und FSL führen Analysegespräch
    parallel dazu Einzel-/Partnerarbeit: Beobachter werten ihre Aufzeichnungen aus und bearbeiten Auswertungsbogen

  • Gruppengespräch: Unterrichtender nimmt ggf. zu Besonderheiten Stellung
    Beobachter/innen teilen ihre Stellungnahmen mit.

  • Zusammenfassung durch Fachseminarleiter/in und Gruppe
    a) Positives (unbedingt beibehalten…)
    b) Optimierbares (verfeinern, erweitern…)
    c) Problematisches (Planungsdefizite, fachlich-didaktische Unstimmigkeiten…)

 

Beispiel 3

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten differenzierte (schriftliche) Aufträge für Partner- bzw. Gruppenarbeit (Gruppenzusammensetzung nach indiv. Voraussetzungen, ggf. nach Ausbildungsstand: Integration neuer LA, Prüfungssimulation für einzelne LA…)

  • G 1: Analyse der Stunde mit der/dem Unterrichtenden (Prüfungsanalyse trainieren)
    Ziel: Der/die Unterrichtende soll im Plenum eine selbstständige Analyse vortragen

  • G 2: Analyse der Stunde (ohne die/den Unterrichtenden (Prüfungssemester)
    Ziel: selbstständige Analyse unter Berücksichtigung der tragenden Aspekte leisten können

  • G1 + G2: greifen auf Kriterienraster des FS zurück, Redundanzen sollten vermieden nur die zentralen und relevanten Aspekte sollten angesprochen werden.

  • G 3: Analyse der Stunde im Hinblick auf 3 - 4 Beobachtungsschwerpunkte (vgl. Bsp. 1) + 2)

  • G 4: Benennen der Aspekte, welche im Rahmen einer Analyse dieser Stunde unbedingt angesprochen werden müssten

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • Gruppenarbeit (ca. 20' - Einbindung Fachseminarleiter/in in G 2 oder G 4)

  • G 1 LA stellt Ergebnis vor
    G 2 nimmt Ergänzungen vor, modifiziert bzw. weist Übereinstimmungen aus
    G 3 setzt ggf. noch Akzente
    G 4 gibt Feedback zu Übereinstimmung und Ergänzung

  • Zusammenfassung und ggf. Akzentuierung durch FSL

 

Beispiel 4 (für sehr große FS-Gruppen)

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten differenzierte (schriftliche) Aufträge für Partner- bzw. Gruppenarbeit (Gruppenzusammensetzung nach indiv. Voraussetzungen, ggf. Ausbildungsstand: Integration neuer LA, Prüfungssimulation für einzelne LA…)

  • G 1: Aufgabe: Analyse der Stunde mit der/dem Unterrichtenden (Prüfungsanalyse trainieren)
    Ziel: Der/die Unterrichtende soll im Plenum eine selbstständige Analyse vortragen

  • G 2: Aufgabe: Analyse der Stunde (ohne die/den Unterrichtenden) (Prüfungssemester)
    Ziel:- selbstständige Analyse unter Berücksichtigung der tragenden Aspekte leisten können

  • G1 + G2: greifen auf Kriterienraster des FS zurück, Redundanzen sollten vermieden nur die zentralen und relevanten Aspekte sollten angesprochen werden (Vgl. Bsp. 3)

  • G 3: Aufgabe: Benennen der Aspekte, welche im Rahmen einer Analyse dieser Stunde unbedingt angesprochen werden müssten und Feedback zu den Analysen durch G 1 und G 2

  • G 4: Aufgabe: Stellungnahme zum schriftlichen Entwurf erarbeiten, Feedback zur Qualität der Ausführungen, zur Antizipation einzelner Planungselemente, zur Qualität des Entwurfes

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

 

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • Gruppenarbeit (vgl. Bsp. 3) ca. 20' (Einbindung Fachseminarleiter/in in G 2 oder G 3)

  • Auswertung der Ergebnisse
    G 1: Die/der Unterrichtende analysiert ihre/seine Stunde
    G 2: trägt nur Ergänzungen vor
    G3: nimmt Stellung zur Qualität (inhaltlich/formal) der Ausführungen der/des LA
    G 4: trägt Ergebnis vor

  • FSL faßt Schwerpunkte zusammen, holt Feedback zur Arbeit der Gruppen ein

 

Beispiel 5 (2)

 

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten Aufträge für PA/GA

  • G 1: Stundenanalyse mit dem/der Unterrichtenden erarbeiten

  • G 2: differenzierte Beobachtungsaufträge entsprechend aktuellem fachlichem Schwerpunkt der Seminararbeit

  • G 3: (neue LA) Beobachtung des Lehrerverhaltens

  • G 4: (neue LA) Beobachtung des Schülerverhaltens (bzw. ausgew. Schüler)

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • G 1 u. G 2: erarbeiten ihre Ergebnisse in einer vorher anberaumten Zeit (wie in den Bsp. zuvor)
    G 3 u. G 4: tauschen sich nur ca. 10 Minuten aus, werten anschließend gemeinsam mit FSL die Beobachtungen zum Lehrer-/Schülerverhalten kurz aus

  • G 1: ein Teilnehmer (nicht unbedingt der Unterrichtende) trägt Analyse vor

  • G 2: trägt - ergänzend zum Beitrag der G 1 - Ergebnis der GA vor

  • Plenumsgespräch: Stellungnahmen, Beobachtungen der anderen Teilnehmer, Stellungnahme zum schriftlichen Entwurf durch FSL, Bündelung der zentralen Aspekte durch Fachseminarleiter/Gruppe

 

Beispiel 6

 

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • G 1: LA erhalten gezielte Beobachtungsaufträge (6 LA)
    G 2: einige LA (3 LA) erhalten Auftrag, Stunde mit dem Ziel zu beobachten, mit der/dem Unterrichtenden anschließend ein Analysegespräch zu führen

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 - 13.00 Auswertung

  • EA: Die/der Unterrichtende analysiert ihre/seine Stunde (Alternative: ggf. Analysegespräch mit FSL)
    G 1: LA erarbeiten Gesichtspunkte, die im Analysegespräch zu thematisieren sind und legen Gesprächsrichtung für die Analyse mit der/dem Unterrichtenden fest (ggf. mit FSL)
    G 2: Stellungnahme zur Stunde unter den ausgewählten Beobachtungsschwerpunkten, Einbeziehung des schriftlichen Entwurfes)

  • Kleingruppe führt mit der/dem Unterrichtenden ein Analysegespräch
    Großgruppe nimmt beobachtend teil

  • Feedback zum Analysegespräch durch Großgruppe

  • Zusammenfassung durch Fachseminarleiterin/in

 

Beispiel 7

Phase 1 / 10.30 - 10.45 Vorbereitung

  • LA erhalten vor der Stunde keinen schriftlichen Entwurf / einen schriftlichen Entwurf, der einzelne Planungselemente nicht ausweist
    Aufgabe: Erschließung der Stundenstruktur / Ableitung der Lernziele, der Phasenfolge über die Unterrichtsbeobachtung

Phase 2 / 10.45 - 11.30 Unterrichtsstunde

Phase 3 / 11.45 -

13.00 Auswertung

  • Gruppenarbeit / Einzelarbeit / Plenumsgespräch zur schriftlichen Klärung der o. g. Elemente
    parallel: Analysegespräch FSL mit dem/der Unterrichtenden

  • knappe schwerpunktbezogene Analyse der/des Unterrichtenden

  • Darstellen der induktiv erschlossenen Planungselemente (ohne Stellungnahme der/ des Unterrichtenden)

  • Kenntnisnahme des schriftlichen Entwurfs / der fehlenden Planungselemente und Vergleich

 

 

Anmerkungen:

(1) Es handelt hier sich um eine überarbeitete und ergänzte Fassung meines Papiers aus 1/90. Die Sammlung ist als Impuls gedacht, weitere Akzentuierungen zu erproben und der Sammlung hinzuzufügen…

(2) Besonderheit: Gruppe bestand aus 14 LA (für 7 LA des 1. Sem. war dies der erste Unterrichtsbesuch, sie unterrichteten auch noch nicht.

 

 



Tischvorlage zur Dienstbesprechung der Fachseminarleiter/innen für den vorfachlichen Unterricht
am 02.09.98 / AG Unterrichtsbesuche mit dem Fachseminar • Dagmar Wilde / 09/1998


©opyright Dagmar Wilde, Berlin, März 2000

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

These pages belong to "d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.

06.04.2003


 

nach oben

Lernbereich MÄERZ

vorfachlicher Unterricht

Forum

Links

zur Startseite

Lernbereich Deutsch

Fachseminar VU

Unterrichtsmodelle

Willkommen

Lernbereich Sachkunde

Seminarergebnisse

Unterrichtsszenarien

Sitemap

Aktuelles

Neue Medien

Materialien für die Fachseminararbeit

Diskussion

Ein roter Faden