Entweder wir finden einen Weg oder wir machen uns einen. (Hannibal)

 

 

Schulpraktische-Werkstatt

 

Werkstatteingang für Teilnehmerinnen des Seminars

(...für angemeldete Teilnehmerinnen zur Zeit weiterhin offen...
... liegt aber seit dem Wandel, der stets eine spannende eine Reise ist, nun doch brach... E-learning bedarf der aktiven Moderation...
nichtsdestotrotz: eine ehemalige Lehramtsanwärterin ist zurzeit Lehrerin in Las Palmas, wo sie neben Mandelbäumen kreative Lernprozesse mit Kindern realisiert, und eine andere erprobt im Saarland Portfolios, reflektiert ihren Sportunterricht im ersten Schuljahr.. und beide sind höchst initiativ... )

... die Prozesse stehen hier zur Einsicht und mit der Einladung zum Weiterdenken zur Verfügung...

... aktuelle Prozesse anderer Seminare finden sich zum Beispiel hier...

oder...

tw

 

Seminarprodukte: Analograffiti "Lesen" und Ergebnisse der kursorischen Lektüre von Hurrelmann bzw. Hoppe/Kleinschmidt-Bräutigam bzw. Wallrabenstein

Manuskript zum Vortrag "Kinderbücher im Deutschunterricht" (Dagmar Wilde)

Handout "Kinderbücher im Unterricht - Planungsschritte"

Baustein Lesekompetenz - Materialien für die Lehrerausbildung in NRW, Handreichung von Ausbilderinnen einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Erika Altenburg

Arbeitsprozesse im Fachseminar

 

Start in ein neues Schulahr - 27. August 2003

Wie gehe ich bei der Arbeitsplanung für das Schuljahr vor? - Checklist 1 (Dagmar Wilde)

Halbjahresplanung - Checklist 2 (D. Schultz, M. Balk)

Checklist - erster Elternabend (A. Beck, S. Specht)

Wie gestalte ich einen Elternabend zum Sachunterricht? (Dagmar Wilde)

Blick in den Spiegel... Ergebnisse eines Seminars im August 2003

Vom (be)lehrenden zum lernenden Seminar... Wo stehen wir im Lernweg? Wo wollen wir hin?

... Erwartungen offen legen und abgleichen
Eine Seminarveranstaltung ist für mich bereichernd, wenn...
Das will und muss ich selbst leisten...
Das erwarte ich von der Leitung...
Das erwarte ich von der Gruppe...

gemeinsame Entwicklungsarbeit - Zielvorstellungen abstimmen...

Seminarplanung - gemeinsame Arbeitsvorhaben für August - Dezember 2003

bis Oktober 2003 waren wir gemeinsam angekommen... seit Oktober 2003 konstruieren wir die Ziele in diesem Sinn dann auf getrennten Wegen weiter :)
- Begleitung durch zwei geschätzte Kolleg(inn)en ist gewiss...

 

Leseförderung I:
Möglichkeiten der Kooperation von Schule und Bibliothek - gemeinsame Veranstaltung der Fachseminare Deutsch/Sachunterricht in Charlottenburg-Wilmersdorf (Dagmar Wilde) und Tempelhof-Schöneberg (Doris Lerner) - am 07. Mai 2003 in der Amerika-Gedenkbibliothek

Vorbereitung der Veranstaltung

Erhebung der Vorerfahrungen der Schüler/innen: Beispiel 1 - Beispiel 2

Seminarplanung

Gruppenarbeit

Lernsituationen in der AGB

Arbeitsergebnisse

Gruppe 1: Bibliotheksrallye

Gruppe 2: Unterrichtseinheit

Gruppe 4: Rahmenplanbezüge

Gruppe 5: Unterrichtsideen rund um den Bibliotheksführer - MindMap

Präsentation des Bibliotheksführers anlässlich einer Gesamtkonferenz: Ergebnis Gruppe 1, Ergebnis Gruppe 2

Einführungskurs für das Fachseminar VU (D/SU) im 2. SPS Charlottenburg-Wilmersdorf

Mittwoch: 04. Dezember 2002, 9.30 - 14.30 Uhr

Mittwoch: 11. Dezember 2002, 10.30 - 14.30 Uhr

Fragen, nichts als Fragen...

Arbeitsschwerpunkte: Lernbiografien, reflexives Lernen im Seminar, neue Lernkultur in der Grundschule, Haltungen gegenüber dem Kind in einem lernförderlichen Unterricht, Inhaltsfelder und fachdidaktische Prinzipien der Lernbereiche, Vom Lehren zur Lernförderung: Planungshandeln im vorfachlichen Unterricht, Beobachtungsrichtungen und -ziele für Hospitationen und erste Schritte im Unterrichten

Die ersten Wochen in der Schule

Katalog der kleinen Schritte

... ein die Hospitationen begleitendes Journal führen - Leitfragen

Informationen über Unterrichtsbesuche

Materialien aus dem Einführungskurs im Dezember 2002

Überblick zur Einführungsveranstaltung 04.12.2002 (9.30 - 15.00 Uhr) - PowerPoint-Folien (PDF-Datei)

"Von der Belehrungskultur zur Lernkultur": Orientierung über die Arbeit im Fachseminar - PowerPoint Präsentation (PDF-Datei)

Elternbrief zum vorfachlichen Unterricht - Entwurf und Überarbeitungstipps

Biografisches Schreiben - Schreibimpulse

Journalschreiben in der Ausbildungszeit - Hinweise

Selbstgesteuertes Lernen im Fachseminar

Arbeitsprozesse und -ergebnisse zwischen Dezember 2002 und März 2003

Themenspeicher zur Fachseminararbeit - Arbeitsergebnisse vom 11. Dezember 2002

Themenspeicher zur Fachseminararbeit - Arbeitsergebnisse vom 18. Dezember 2002

Fachseminarveranstaltung am 12. März 2003 - Gruppenergebnisse: Experimentieren am Beispiel des Themas "Wetter" / Sache und Sprache: B. Brecht "Der Pflaumenbaum"

Fachseminarveranstaltung am 19. März 2003 - Gruppenergebnisse: Experimente zum Thema "Wasser" / Lernstationen zum Thema "Indianer"

 

Seminarplanung Dezember 2002 - Juni 2003

Gruppenjournale

Lehramtsanwärterinnen lehren und lernen mit neuen Medien

 

   

Unterricht öffnen - gemeinsam über Lehren und Lernen nachdenken:
Hospitationen als Lernchance für alle Beteiligten

Von der Vorführstunde über die Lehrprobe zur Lehr-Lern-Mitschau:
Spracherfahrungen erweitern: Wortfeld 'gehen', Klasse 3 (Link entfernt)

 

Vom Lehren zur Lernförderung...
Von der Aus-Bildung zum forschenden Lernen...
individuell, kooperativ, kriterienorientiert, prozessbezogen...

 

Gefragt sind Lehrerinnen und Lehrer, die fähig sind, eine fragende Einstellung zum eigenen Handeln einzunehmen und ihre professionelle Weiterentwicklung selbst steuern.

"Eine konstruktivistisch ausgerichtete Pädagogik verlässt die Vorstellung, dass Wissen als objektive Wahrheit von einer Person zu anderen Personen transportiert werden kann.

(...)
Eine konstruktivistische Pädagogik orientiert sich am Prozess des Austauschs verschiedener Sichtweisen, unterschiedlicher Konstruktionen und der Anerkennung dieser unterschiedlichen Konstruktionen." (C. Seyfried)

"Vor dem Unterricht gibt es keine Rezepte, aber nach dem Unterricht sind sie im Überfluss zu haben.
Es gibt dann plötzlich so viele davon, dass ein einzelner sie gar nicht alle behalten kann."
(Grell/Grell 1991)

"Wir lernen dort, und wir lernen dort weiter, wo wir die Erfahrung gemacht haben, dass wir schon etwas können. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist eine wichtige und notwendige Voraussetzung dafür, dass Lernprozesse gelingen. Für die Weiterentwicklung vorhandener Fähigkeiten ist deshalb wichtiger, den Lernenden die Gewissheit zu vermitteln, dass sie bereits etwas können, als nur an Fehlern zu arbeiten und sich an Defiziten zu orientieren. Was schon gekonnt wird, muss in erster Linie für die Lernenden selbst erfahrbar sein. Damit wir Lehrende ihnen dies zeigen können, muss unsere eigene Wahrnehmung auf das hin geschult werden, was sich an Können, an Entwicklungsfähigkeit zeigt. Das ist gemeint, wenn wir von Entwicklungsorientierung sprechen."
(Peter Sieber in seinem Vortrag anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Erhard-Friedrich-Preis für besondere Leistungen in der Deutschdidaktik 2002)

 

... weitere Materialien aus dem und für das Fachseminar

 

Die Informationen auf dieser Seite spiegeln den Arbeitsstand bis Anfang 2004 wider. Ich nehme keine Aktualisierungen mehr vor, stelle die Materialien aber weiterhin hier zur Verfügung.

 

 

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2001

letzte Aktualisierung 26.04.2009

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"dw - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong to
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.