Dagmar Wilde • SS 2000 / FUB • 12417 S

"Texte verfassen im verbundenen Sprachunterricht"


Journalschreiben als seminarbegleitende Tätigkeit


Journal der Gruppe 4: Zum Schreiben motivieren: Wodurch und wie?

Motivierende Schreibanlässe führen noch nicht automatisch zu schreibmotivierten Kindern: Viele Kinder schreiben nicht gern, weil sie nicht schreiben können.
Wie lässt sich die Schreibfähigkeit fördern und entwickeln? Wie lassen sich Könnenserfahrungen vermitteln, aus denen Motivation für weiteres Schreiben erwächst?
Welche Schreibanlässe, welche Lernhilfen eröffnen Kindern Zugänge zum Schreiben und Möglichkeiten zur Erweiterung ihrer Schreibkompetenz? Gibt es Teilfertigkeiten, die systematisch geübt werden können/müssen?


Annika Demetriou, Miriam Rehfeld, Sybille Schuppan, Dunja Voß

12.05.00

Ohne die vorherige Bearbeitung von Literatur wurden erste Ideen und Gründe für die Wahl des Themas zusammen getragen.

Hausaufgabenbetreuung von Grundschulkindern verdeutlicht Aversion gegen Schreiben von Texten - Warum?

Schüler schreiben nicht mehr so viel, sehen lieber fern - schreiben und lesen wird immer seltener

Teilweise mangelnde Sprachkenntnisse bei ausländischen Kindern

Themen die gestellt werden müssen motivieren - Tun sie das heute ? Welche Themen sind für Schüler interessant? Welche haben uns motiviert?

Briefbücher in der Schule

Vater-Sohn-Geschichte

Ende zu einer Geschichte schreiben

Selber eher negative Erfahrungen gemacht - wir wollen es unseren Schülern besser vermitteln - motiviert durch eigene, schlechte Erfahrungen

Aus einem andern Seminar ist ein dicker Ordner mit Schreibanlässen bekannt - freie Arbeit?

Nach dieser Sammlung, die hier nicht sortiert, sondern in tatsächlicher Reihenfolge festgehalten wurde, verschafften wir uns einen Überblick über die für uns relevanten Texte des Readers und nahmen eine erste Einteilung der Literaturbearbeitung vor.


06.06.2000

 

Zur Vorgehensweise:

  • weiteres Einteilen der Literatur

  • Bearbeitung der Fragestellungen auf dem Paper, indem jedes Teammitglied passende Informationen zu den gegebenen Fragestellungen aus seinen Texten herausarbeitet

Ergebnis

Frage: Welche Schreibanlässe, welche Lernhilfen eröffnen Kindern Zugänge zum Schreiben und welche Möglichkeiten gibt es zur Erweiterung ihrer Schreibkompetenzen?

Lernhilfen und Hilfen zu Erweiterung der Möglichkeiten:

  • Lernende nicht vor detailliert durchgeplante Aufgaben stellen

  • Bei Schreibanregungen aus BK wird etwas Vorgegebenes bildnerisch und anschließend schriftlich weiter gestaltet
    Vorteil: bevor Schreibdruck entsteht, können Figuren, Ort, Handlungselemente gemalt werden - Vorstellung wird konkreter, Motivation steigt

  • SS Klarheiten bieten über Fkt.

  • Schreiben muss lebendig werden ( Charaktere, Figuren)

Schreibaufgaben, die inhaltlich eine Antwort verlangen fordern zum Schreiben auf:

  • Schreiben in Mutter-\ Fremdsprache

  • Schreibspiele

  • Schreibkonferenzen

  • Ganzheitliches Befassen \ Inszenieren von Texten:

1) Ablesen = Klangrealisation

2) Musikalische Gestaltung ( singen, vertonen, instrumentalisieren)

3) Bildnerische Gestaltung ( illustrieren )

4) Mimisch- gestisches Gestalten ( Pantomime, textbegleitende Gestik und Mimik)

5) Bewegungen ( gehen, laufen, tanzen improvisieren )

6) Kognitive Analyseverfahren ( Diskussion)

  • Wortschatz, syntaktische Muster zur Verfügung stellen

  • Textüberarbeitung!!!!

  • Differenzierung im Unterricht:

  • Formen der Freiarbeit

  • Lernzirkel

  • Lernwerkstatt

Ideen für Schreibanlässe im Unterricht:

  • Gruppenarbeit in Verbindung mit Theater

  • Collagen von Zeitschriftentiteln \ - wörtern, woraus eine Geschichte geschrieben werden soll

  • Kreatives Schreiben

  • Angeleitetes Schreiben ( kann auch Lernhilfe sein bei mutlosen SS)

  • Texte als Vorlage zur Orientierung

  • Gruppendynamisches Schreiben, z.B. Fortsetzungsgeschichten schreiben

  • Spannendes Schreiben mit Rätselcharakter

  • Losentscheid der Lernbedingungen

  • Bilderbücher

1) Geschichtenanfänge weiter spinnen

2) Geschichte weitererzählen

3) Brief schreiben an Figur aus dem Bilderbuch

4) Vom Wort, zum Satz, zur Geschichte ( je nach Können und Lernstand schreiben die SS nur Wörter die sie schon schreiben können, Sätze oder kleine Fortsetzungsgeschichten)

5) Sich in eine Figur hineinversetzen > SS müssen sich intensiv auf die gegebene Situation einstellen)

6) Texte zu Bilderbüchern schreiben

Wenn Kinder frei wählen können, was sie schreiben wollen (Ideenkiste mit Vorschlägen), ist es für sie einfacher als zu einer festen Rahmenbedingung unbedingt etwas schreiben zu müssen.

Frage:

Gibt es Teilfertigkeiten, die systematisch geübt werden können und müssen?

  • Tätigkeit des Schreibens

  • Teilbereiche des Schreibens

1) angeleitetes Schreiben

2) freies Schreiben

Ich hatte hier noch konkretere Teilfertigkeiten im Blick: Sätze bauen (was ist ein Satz?), Sätze beginnen, Satzbaumuster variieren, wörtliche Rede benutzen, Wörter auswählen, usw. usw.
Dies muss ein Kind beim freien wie angeleiteten Schreiben leisten


3) Textüberarbeitung

Textüberarbeitung reicht aber auch stark in die anderen Teilbereiche mit hinein

  • Planungs- und Formulierungsaktivitäten

  • Hören und Zuhören

  • Konzentrieren

  • In eigenen Worten wiedergeben

  • erklären

  • Aufmerksamkeit- und Ausdrucksfähigkeit

  • Bezeichnen und beschreiben

  • Vergleichen und ordnen

  • Kennzeichnen

  • Erklären

  • Fantasie entwickeln und ausdrücken

  • Sprachkenntnisse

  • Ideen formulieren

Übung:

Wiederkehrende Mängel können durch Übung behoben werden.

Das setzt voraus, dass diese Schwierigkeiten erkannt werden.

Ich würde nicht von "Mängeln", sondern von fehlenden bzw. nicht hinlänglich vorhandenen Fertigkeiten sprechen...


3) Motivierende Schreibanlässe führen noch nicht automatisch zu schreibmotivierten Kindern: Viele Kinder können nicht schreiben. Wie läßt sich die Schreibfähigkeit fördern und entwickeln?

In ihrem Artikel 'Erzähltexte schreiben' betont Gisela Reuschling, daß das Schreiben in der Schule unterteilt werden sollte in angeleitetes und freies Schreiben. Das angeleitete Schreiben dient dem Lernen und Üben, es werden die Fähigkeiten und Formen schriftlichen Sprachhandelns entwickelt und erarbeitet. Es soll eine Erzählfähigkeit ausgebildet werden. Als Unterstützung soll deshalb den Schülern vermittelt werden, ein Erzählanlaß zu erschaffen, d.h. ein Ereignis, dem gewisse Minimalbedingungen von Ungewöhnlichkleit anhaften und das darum erzählwürdig ist. Dann muß eine Orientierung zur Einführung der handelnden Personen in einem Raum-/ Zeit-Gefüge hergestellt werden. Aus dem besonderen Ereignis entsteht im Vergleich zum Alltagsgeschehen eine Komplikation mit Konsequenzen für die handelnden Personen und deren innere und äußere Reaktionen. Der Schluß zeigt nun die Veränderung durch das besondere Ereignis in der erzählten Wirklichkeit. So wird die alte Einteilung nach Einleitung, Hauptteil und Schluß ersetzt bzw. verständlicher erläutert.

Assoziatives Schreiben

Freies, improvisierendes, kreatives / personal-kreatives, personales, expressives, automatisches Schreiben (- unbeeinflußt von äußeren oder kognitiven kontrollierten Regeln) "sehr vielfältig!"

z.B. Bildvorstellungen, bedrängende Gefühle oder Stimmungen, assoziative Verknüpfungen zu äußeren oder inneren Erfahrungen auch ohne "Logik" zum Ausdruck bringen

4)Wie lassen sich Könnenserfahrungen vermitteln, aus denen die Motivation für weiteres Schreiben erwächst?

Schreibhilfen stellen

Bei mutlosen Schülern -- angeleitetes Schreiben:

  • Buchprojekte (Präsentation)

  • Geschichte weiterschreiben

  • Ausgestalten eines Textes

Schreibanregungen:

  • Schreibspiele

  • Schreiben in Mutter/Fremdsprache

  • Sammeln der Entwürfe in Schreibmappen, die Interessierten zugänglich sind

  • Beachten/Herausstellen von Texten durch Vorlesen, an Pinnwände heften, Fortsetzungsgeschichten usw.

  • Schreibkonferenzen

- Verständigung über Schreibziele

- ausreichende Wissensbasis aufbauen

- assoziatives Schreiben: sich von den eigenen Empfindungen und Gedanken führen lassen - eigene Befindlichkeit ausdrücken


 

zurück zum Eingang: Journale aus dem Seminar " Texte verfassen im verbundenen Sprachunterricht"


©opyright Annika Demetriou, Miriam Rehfeld, Sybille Schuppan, Dunja Voß, Berlin, Juni 2000

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

These pages belong to "d.w. - online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.

06.04.2003


 

nach oben

Lernbereich MÄERZ

vorfachlicher Unterricht

Forum

Links

zur Startseite

Lernbereich Deutsch

Fachseminar VU

Unterrichtsmodelle

Willkommen

Lernbereich Sachkunde

Seminarergebnisse

Unterrichtsszenarien

Sitemap

Aktuelles

Neue Medien

Materialien für die Fachseminararbeit

Diskussion

Ein roter Faden