Was ist vorfachlicher Unterricht?


Elterninformationen


Arbeitsergebnis einer Fachseminarsequenz 1995

Berlin, den 23. August 1995

Liebe Eltern!

Auf Grund der vielen Rückfragen zum Begriff "Vorfachlicher Unterricht" haben wir uns entschlossen, ihnen schriftlich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale zu geben. Was bedeutet nun "Vorfachlicher Unterricht", der einen so breiten Raum auf dem Stundenplan ihrer Kinder einnimmt?

Der Vorfachliche Unterricht umfaßt in den Klassenstufen 1 bis 4 die Teilbereiche Deutsch, Sachkunde, Mathematik, Bildende Kunst, Sport sowie Musik und wird in den Klassenstufen 5/ 6 als Fachunterricht weitergeführt. Die Idee des Vorfachlichen Unterrichts geht vom kindlichen Lernen aus. Das bedeutet, daß Kinder sich Unterrichtsinhalte durch konkrete Erfahrungen unter Einbeziehung aller Sinne aneignen sollen. Dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, daß sie ihre Umwelt nicht in einzelnen Abschnitten, sondern in Zusammenhängen wahrnehmen

Für den Unterricht bedeutet dies, daß z.B. ein sachkundliches Thema mehrere der o. g. Teilbereiche beinhaltet. So könnten zum Thema "Tiere im Zoo" folgende Schwerpunkte einbezogen werden:

Entnahme von Informationen aus Texten (Bereich Deutsch) - eigenständige Verfassen von Texten (Bereich Deutsch)

zeichnerisches Gestalten der beobachteten Tiere (Bereich BK)

Umsetzung typischer Bewegungsformen von Tieren (Bereich Sport)

Karneval der Tiere von C. Saint-Saent als Musikspiel (Bereich Musik)

Wesentliche Bestandteile des Vorfachlichen Unterrichts sind jedoch nicht nur inhaltliche Aspekte, sondern auch die Schaffung grundlegender sozialer Umgangsformen. Darüber hinaus müssen die unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder unter Beachtung ihrer Persönlichkeit in Einklang gebracht werden.

Mit Hilfe des Vorfachlichen Unterrichts möchten wir Ihren Kindern den Übergang vom spielerischen Lernen der Vorschulzeit zum systematischen Lernen der Grundschule ermöglichen bzw. erleichtern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Wiemann, Elisabeth Hauswald

 

Entwurf für eine Elterninformation

Arbeitsergebnis einer Fachseminarsequenz im Dezember 2002

Liebe Eltern,

auf dem Stundenplan Ihres Kindes steht häufig VU. Sie haben sich vielleicht gefragt, was das bedeutet.

VU steht für Vorfachlicher Unterricht und umfasst
- Deutsch
- Sachkunde
- Mathematik

Warum werden Deutsch, Sachkunde, Mathematik nicht getrennt unterrichtet?
Es entspricht mehr dem alterstypischen Lernen der Kinder, wenn sie ein Thema in seiner Gesamtheit kennen lernen. Dabei werden meist mehrere Lernbereiche angesprochen, denn die Lebenswelt der Kinder ist auch nicht in einzelne "Fächer" untergliedert.

Wodurch zeichnet sich der VU aus?
- Es wird in Lernbereichen unterrichtet. Diese orientieren sich an der Erfahrungswelt der Kinder und an den Erkenntnissen der Fachwissenschaften.
- Die einzelnen Lernbereiche umfassen sprachliche, sachliche, mathematische und musisch- ästhetische Aspekte, die miteinander verbunden werden, wo es sich sinnvoll anbietet, z.B. zum Sachthema Post verfassen die Kinder Briefe im sprachlichen Bereich.
- Die Kinder werden durch Themen zum Staunen, Nachfühlen und Weiterdenken angeregt.
- Die Kinder handeln und entdecken möglichst selbstständig.
- Nach Konzentrationsphasen gibt es Phasen der Entspannung und Bewegung.
- Neben Inhalten lernen Kinder auch Arbeitsverfahren und –techniken kennen.
- Die Kinder lernen außerdem mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten und mit ihnen auszukommen.
- Im Unterricht wird besonders auf die Stärken und Schwächen ihres Kindes eingegangen. Das hat zur Folge, dass nicht alle Kinder zur selben Zeit dasselbe tun. Wundern Sie sich also nicht, wenn ihr Kind zu Hause von anderen Übungen berichtet als ein Mitschüler.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Frau Mustermann

 

Überarbeitungshinweise zum Briefentwurf

Die Ansprache der Eltern ist Ihnen gut gelungen – inhaltlich wären aus meiner Sicht noch einige Ergänzungen sinnvoll, bevor der Brief zum Einsatz kommen sollte.
Bitte überarbeiten Sie ihn in Ihrer Gruppe noch einmal, damit alle ihn als Muster nutzen können.

Liebe Eltern,

auf dem Stundenplan Ihres Kindes steht häufig VU. Sie haben sich vielleicht gefragt, was das bedeutet.

VU steht für Vorfachlicher Unterricht und umfasst
- Deutsch
- Sachkunde
- Mathematik

auch die Lernbereiche Sport, Kunst und Musik!

Warum werden Deutsch, Sachkunde, Mathematik nicht getrennt unterrichtet?

...nicht nur diese Lernbereiche, sondern alle werden nicht fachspezifisch verstanden...

Es entspricht mehr dem alterstypischen Lernen der Kinder, wenn sie ein Thema in seiner Gesamtheit kennen lernen. Dabei werden meist mehrere Lernbereiche angesprochen, denn die Lebenswelt der Kinder ist auch nicht in einzelne "Fächer" untergliedert.

Es entspricht mehr ... nicht nur "mehr", sondern es entspricht überhaupt den lern- und entwicklungspsychologischen Voraussetzungen der Altersstufe...
... vielleicht nicht "Thema", sondern Lerninhalt... orthografische Phänomene sind kein "Thema", viele Fähigkeiten und Fertigkeiten sind kein Thema, sondern Lerngegenstand...

Wodurch zeichnet sich der VU aus?
- Es wird in Lernbereichen unterrichtet. Diese orientieren sich an der Erfahrungswelt der Kinder und an den Erkenntnissen der Fachwissenschaften.
- Die einzelnen Lernbereiche umfassen sprachliche, sachliche, mathematische und musisch- ästhetische Aspekte, die miteinander verbunden werden, wo es sich sinnvoll anbietet, z.B. zum Sachthema Post verfassen die Kinder Briefe im sprachlichen Bereich.

... die Lernbereiche eigentlich ja nicht (sie sind in den Rahmenplänen eigenständig ausgewiesen), sondern erst das lernbereichsübergreifende bzw. –verbindende Arbeiten führt zur Vernetzung der Aspekte
... zum Beispiel Post: hier spielt Rechtschreibung und Textverfassen hinein (adressatenbezogenes Schreiben, Textsorte), aber auch MÄERZ (z. B. Layout der Geburtstagseinladung), durchaus auch Mathematik (Porto in Bezug auf Maße, Gewicht des Briefes ermitteln)... Sport aber sicherlich nicht (wir müssen nicht wie die Briefträger durch die Turnhalle flitzen...) und Musik wohl auch nur in "Klebekonzentration" (musikalische Postkarten)...


- Die Kinder werden durch Themen zum Staunen, Nachfühlen und Weiterdenken angeregt

die emotionale Ebene ist wichtig, Priorität hat aber die Erweiterung ihres Wissens, der Erwerb von Handlungskompetenz

- Die Kinder handeln und entdecken möglichst selbstständig

... und eigenaktiv... in einer von der L vorstrukturierten Lernumgebung

- Nach Konzentrationsphasen gibt es Phasen der Entspannung und Bewegung.

richtig, aber warum denn eigentlich?? ;)

- Neben Inhalten lernen Kinder auch Arbeitsverfahren und –techniken kennen.

...vor allem auch Lernstrategien und Lernmethoden (das geht über Arbeitsverfahren hinaus)

... eigentlich sollten sie diese auch nicht nur kennen lernen, sondern beherrschen, d. h. anwenden können, um selbst gesteuert zu lernen.

- Die Kinder lernen außerdem mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten und mit ihnen auszukommen.

wichtig: Sozialkompetenz... , aber auch Selbstkompetenz wäre hier zu erwähnen, i. S. von sich selbst und das eigene Lernen zu steuern (s. o. Lernstrategien)

- Im Unterricht wird besonders auf die Stärken und Schwächen ihres Kindes eingegangen.

...Anknüpfen am das Können und seiner Weiterentwicklung...

Das hat zur Folge, dass nicht alle Kinder zur selben Zeit dasselbe tun. Wundern Sie sich also nicht, wenn ihr Kind zu Hause von anderen Übungen berichtet als ein Mitschüler.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Es werden immer wieder neue Fragen auftauchen. Gerne stehe ich Ihnen dann für ein Gespräch zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen Ihr Lehrerinnen-Team


Die Eltern interessiert meist auch noch der Stundenplan... hier spielt der flexible Zeitrahmen im VU eine Rolle, dies solltekommuniziert werden (warum gab es heute drei Stunden Arbeit an den beleuchteten Puppenhäusern, aber kein Deutsch...)... wie viele Stunden sind für die einzelnen Lernbereiche denn vorgesehen? Wie verteilt sich das über die Schulwoche, über den Monat, über das Jahr?
Für Eltern wäre auch wichtig, wie Sie als Lehrerin den individuellen Förderbedarf der Kinder denn erkennen und welche Maßnahmen sie ergreifen (s. o. bei der Frage der differenzierten Angebote).
Welche Rolle spielt eigentlich der Rahmenplan im VU? Gibt es einen, welchen Stellenwert hat er (dies wird häufig im Bereich Sachkunde von Eltern nachgefragt, da dieser Plan so kanonartig wirkt...)

 

 

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2003

letzte Aktualisierung 07.04.2003

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle

"dw - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong to
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.